STANNOL – SEIT 1879 LÖTTECHNIK MADE IN GERMANY

Den Grundstein zum Ruf des Unternehmens hat am 10. Mai 1879 der Klempnermeister Wilhelm Paff gelegt, der über seine handwerkliche Tätigkeit hinaus Lötwasser entwickelt, hergestellt und vertrieben hat. Sein Nachfolger Hans Eckstaedt, der Schwiegersohn des Firmengründers, hat erfolgreich den Ausbau geleitet und am Ende der 20er Jahre das international geschützte Warenzeichen Stannol im Markt etabliert.

Bereits in den fünfziger Jahren hat Stannol begonnen, Produkte für die Elektrotechnik und später auch für die Elektronikindustrie zu entwickeln.

Im Jahre 1989 wurde Stannol von dem englischen Konzern Kelsey Industries übernommen, mit eigenen Niederlassungen in USA, Kanada, Australien und Malaysia.

Im Februar 2000 wurde die Kelsey Industries von der Henkel KGaA übernommen. Das folgende Jahr wurde geprägt durch Umstrukturierungen. So mussten einige Produktbereiche an die Loctite Deutschland GmbH, einer Henkel-Tochter, übergeben werden.

Im Juli 2001 übernahm Karl-Heinz Dörr als ehemaliger Geschäftsführer die Stannol-Lötmittelfabrik Wilhelm Paff GmbH & Co. KG, die nun mittlerweile unter Stannol GmbH & Co. KG firmiert, im Rahmen eines Management-Buy-Outs. 2017 wird Marco Dörr zum Geschäftsführer an der Seite seines Vaters und übernimmt einen Großteil seiner Aufgaben.


Das Unternehmen ist bei Kunden in aller Welt ein Begriff mit hoher Wertschätzung. Dies gilt sowohl im industriellen Bereich als auch für die Heimwerker-Palette, denn wir übertragen die hohen Qualitätsanforderungen unserer Kunden auf all unsere Produkte.

Das Produktprogramm umfasst Lötzinn, Lötdraht, Lotpaste, Lötflussmittel, Lötkolben und elektronisch gesteuerte Lötstationen sowie ein umfassendes Sortiment an Zubehörartikeln.

Qualität, Funktionalität und Progressivität tragen den Anspruch des Unternehmens: 

Stannol – wenn's ums Löten geht.